Bericht Algoritmiada 2012 (17. - 21. April)

 algoritmiada1.jpg?300 Eine Delegation unter der Leitung von Sandro Feuz nahm Ende April an der Finalrunde der Rumänischen Informatik-Olympiade teil. Als Gastteilnehmer aus der Schweiz nahmen Marco Keller, Johannes Kapfhammer und Janis Peyer teil, die sich durch ihre Leistung in der zweiten Runde der SOI 2012 qualifizierten.

Nach gut zwei Stunden Flugzeit kamen wir mit etwas Verspätung in Bukarest (Rumänien) an. Am Flughafen wartete bereits Marius, ein Organisator des bevorstehenden Wettbewerbs und für diesen Tag unser Fahrer und Führer. Von Bukarest aus fuhren wir geschlagene 400 km bis zu unserem Reiseziel , wo die diesjährige Algoritmiada stattfand. Die Fahrt dauerte an die fünf bis sechs Stunden, da es keine Autobahn gibt, sondern nur eine Hauptstrasse, welche quer durch Rümänien führt. Unterwegs machten wir einige Abstecher um lokale Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. Während der Fahrt beschäftigten wir uns mit reden, lesen und schlafen.

algoritmiada2.jpg?300 Als wir schliesslich in Târgu Mureș ankamen war es bereits später Abend und wir waren alle hungrig. Glücklicherweise wurden wir bereits zum Essen erwartet. Hinter einer schweren Metalltür und einem zwielichtigen Treppenhaus, welche an einen Club erinnern, liegt das Restaurant. Hierher kamen wir im Laufe der Woche täglich zu den Mittag- und Abendessen. Im Restaurant lernten wir weitere Organisatoren der Algoritmiada kennen. Einen oder zwei kannten wir bereits vom Davos-Camp. Nachdem alle gegessen und noch etwas geredet haben, verliessen wir das Restaurant und gingen ins Hotel. Neben den schön eingerichteten und praktischen Räumlichkeiten bemerkten wir erfreut, dass ein freier Internetzugang eingerichtet war.

Am nächsten Morgen besichtigten wir Târgu Mureş. Wir besuchten verschiedene Cafés und das Einkaufszentrum. Târgu Mureș ist nicht sehr touristisch und hat deshalb auch nicht sehr viele Sehenswürdigkeiten. Jedoch findet man in der Stadt einige alte schöne Gebäude und viele Statuen. Den Nachmittag verbrachten wir grösstenteils mit Vorbereitungen für die Wettkämpfe. Am Abend durften wir die Computer, welche wir an den Wettkämpfen brauchten, ein erstes mal testen, damit an den Wettkampfstagen alles rund ablief.

 algoritmiada3.jpg?300 Der Tag des ersten Wettkampfes war gekommen. Wir gingen vom Frühstück direkt in die Schule, in welcher der Wettkampf stattfand. Am Nachmittag fuhren wir in ein kleines Städtchen, welches als eines der schönsten in ganz Rumänien gilt. Dort besuchten wir einige der interessanten kleinen Shops und machten sogar Bekanntschaft mit zwei Siebenbürger Sachsen welche perfekt Deutsch konnten. Dies war eine kleine Überraschung, dass man soweit weg plötzlich wieder Leute perfekt Deutsch sprechen hört.

Nun stand bereits der zweite Wettkampftag an. Während wir gestern an der Finalrunde der Algoritmiada teilnahmen, konnten wir uns nun am Infoarena Cup 2012 messen. Nach den ziemlich schwierigen Aufgaben konnten wir uns am Nachmittag auf der Rennstrecke gegen die Rumänen beweisen, denn wir besuchten eine Gokart-Bahn. Nach vielen spannenden Runden war am Abend dann bereits die Schlusszeremonie. Da Johannes unter den Top 3 war, welche das schwierigste Problem lösen konnten, wurde er speziell gewürdigt.

Am Samstag reisten wir leider bereits wieder aus Târgu Mureș ab. Damit wir den Flug in Bukarest nicht verpassten mussten, wir bereits früh aufstehen, denn es waren ja weitere fünf Stunden autofahren angesagt.